PP-Blogsberg

Partnerprogramme, Affiliate-Marketing, News aus der Scene!

Suchen & Finden
Abonnement
Kontakt

@:pp(aet)pp-blogsberg.de
Phone: 0951 917 082 97

Du durchsuchst gerade das Archiv des Monats November 2008.

Archiv: November 2008

Kurze Vorgeschichte:
Normalerweise arbeite ich Sonntags nicht und schon gar nicht in der Auftragsbearbeitung. Nur wenn, so wie heute, eine technische Änderungen im Auftrasprozess ansteht, dann muss ich schon mal ein paar Aufträge selbst bearbeiten. Das ist auch immer wieder eine Anregung für Optimierungen im Bestellprozess.

Die Hauptgeschichte:
Wie schon erwähnt führen wir eine mehrstufige Bonitätsprüfung durch. Denke das werden wohl die meisten Versender machen, die auf offene Rechnung liefern.

Zusätzlich zur Bonitätsprüfung haben wir einen Adresscheck, der überprüft, ob die vom Kunden angegebene Adresse wirklich existiert und ob der Besteller auch dort wohnt. Das ganze funktioniert über eine SOAP-Schnittstelle. Die Kundendaten werden an den Prüfserver übergeben und man bekommt eine Statusmeldung in Form einer dreistelligen Zahl zurück. Damit man nicht alle Zahlen im Kopf behalten muss, hatte ich den üblichen Meldungen einen Text zugeordnet. Ausgelassen habe ich dabei Meldungen, die sowieso so gut wie nie vorkommen.

Gerade eben hatte ich nun einen dieser nicht benannten Statuscodes bei einem Kunden. Auch nicht so schlimm dachte ich mir: Einfach im Manual nachschauen und mal eben noch im System dazuerfassen. Der Kurztext zum Stautscode ist lt. Manual:

“Person bekannt. Nicht mehr zustellbar”.

Schön, die eigenen Texte des Prüfservers sind nicht immer wirklich aussagekräftig. Also habe ich mal eben im Wiki des Anbieters nachgeschaut was denn nun “Person bekannt. Nicht mehr zustellbar” bedeutet. Tija, defakto heißt das dann: Die Person hat an dieser Adresse gewohnt und ist zwischenzeitlich verstorben.

Somit hat ein Toter bei uns bestellt oder doch vielleicht jemand, der nur den Namen des Toten benutzt? Nun wenn die Adresse irgendwie: Himmelsleiter 12, SKY-00001 Himmel gewesen wäre hätte ich das ja noch verstanden. ;-)

Gerade auf der Durchreise wurde mir nun endlich mitgeteilt, dass ich ein Affilate-Betrüger bin und das sogar schriftlich per T-Shirt von Affiliate-Shirts. Und da ich die Aktion so geil finde, habe schnell noch ein Video dazu gemacht in dem ich alles zugebe (Sorry htte nur Zeit für eine Aufnahme):

Inga hats ja gleich gesagt: Wir sind alles Betrüger. Und der Karsten hat auch schon einen erwischt.

Danke an die Lärmquelle, Online Martin und Michael den Zander.

Gerade als ich heute meine WlAKRA-(Name von der Redaktion geändert)-Preisvergleichsseite updaten wollte und in meinen SPAM-Filter nach neuen Angeboten gesucht habe musste ich feststellen, dass der SPAM in den letzten Tagen erheblich nachgelassen hat:

SPAM Statistik

O.K. wir hatten auch schon mal mehr als 4000 SPAM-Mails am Tag. Von der Seite her will ich mich nicht beschweren, aber was ist los mit den Spammern? Sind die jetzt im Urlaub? Verschläft man in Spamhausen das Weihnachtsgeschäft?

2008 25 Nov

Hat Herr B. Logorrhoe?

Abgelegt unter: Nervenraubend | RSS 2.0 | TB | 5 Kommentare

Kommen wir erstmal zu den medizinischen Fakten. Logorrhoe ist:

Als eine Art Rededurchfall, als Logorrhoe (auch Logorrhö), bezeichnet man gelegentlich einen scheinbar unkontrollierbaren, nicht zu durchbrechenden Rededrang einer ansonsten gesunden Person. “Nichtaufhörenkönnen” infolge verlorener Selbstkontrolle des Gesprochenen, manchmal wird immer wieder über das selbe Thema gesprochen, meistens ist der Gedankengang ungeordnet und das Thema wechselt ständig.

Dieses Verhalten tritt als psychisches Symptom unkontrollierbar auch bei Manie, ängstlich-erregten Psychosen, manchmal bei paranoiden und schizophrenen Erkrankungen oder Demenz auf.

Im Extremfall wird das Gesagte nur noch nach dem Wortklang verknüpft (Assonanzen, Klangassoziationen), gelegentlich auch nach dem Kontrast. Damit scheinbares Springen von Wort zu Wort. Bei diesem Rededrang unterscheidet man noch eine zusammenhängende Logorrhoe von einer inkohärenten Logorrhoe, bei dem man dem Redefluss nicht mehr zu folgen vermag. Dabei kann sich der Redefluss so verstärken, dass der Betreffende heiser oder sprechunfähig (aphonisch) wird.

Nach Schädelhirnverletzungen: Eine Steigerung des Antriebs äussert sich in einer meist unproduktiven Umtriebigkeit mit Ideenflüchtigkeit und Logorrhoe. Sie wird vorwiegend auf Läsionen des Orbitalhirns und funktionell verbundener Areale zurückgeführt. Logorrhoe gehört zu den Störungen des Redens.

Quelle: http://www.pflegewiki.de/wiki/Logorrhoe

Den Rest haben schon die Kollegen dazu geschrieben, wie Mr. Partnerprogramm, Südeuropa Manager, all colors SEO, Clixer, …

Nur doch noch kurz meine Sicht als Merchant:
Gebt Ihm die blauen Pillen wieder!

Da bin ich platt: Ringo @ affiliate-news.net

Wir machen doch hier nur unsere Arbeit. O.K. manchmal vielleicht etwas unkonventioneller als sonst üblich. Auf jeden Fall: vielen, vielen Dank Ringo.

2008 24 Nov

HowTo Produktdaten verwenden

Abgelegt unter: Netzwerke | RSS 2.0 | TB | 6 Kommentare

Im Gastbeitrag bei 100 Partnerprogramme bin ich ja schon auf die Möglichkeiten mit Produktdaten eingegangen. Wer nun von der technischen Seite noch nicht genug davon hat, der darf hier weiterlesen. ;-)

Welches Datenformat?
Im Beitrag bei Karsten hatte ich ja schon beschrieben, dass ich XML den CSV-Daten vorziehe. Deshalb werde ich auch nur auf XML eingehen.

Wie liest man Produktdaten aus?
Es gibt zwei grundlegende Möglichkeiten:

1. SOAP / PEAR
Die wenigsten Leser werden PEAR auf dem Webserver haben und wenn doch, dann gehe ich davon aus, dass ihr wisst zu was das da ist und was man mit SOAP so alles machen kann. Somit kann ich mir die Beschreibung wohl sparen. ;-) Und wer es gar nicht lassen kann sich mit Klassen, Konstanten und Objekten rumzuschlagen, der kann das direkt auf der PEAR-Seite lesen.

2. Eigenes Script in PHP, PEARL, Asp. usw.
Man möge mir verzeihen, dass ich hier nur auf PHP eingehe, da ich davon ausgehe, dass es die meisten auf dem Server laufen haben. Als Beispiel muss der DesignDot-XML-Datenfeed von Superclix herhalten.

Die Grundstruktur eines XML-Artikel-Datensatzes bei Superclix sieht wie folgt aus:

<Artikel>

<ID>2383317</ID> 

<Produktname>Duschradio U-Boot
 Yellow Submarine</Produktname> 

<URL>http://clix.superclix.de/cgi-bin/pclix.cgi?
id=test&pp=13101&linknr=313&artnr=10122</URL> 

<OpeURL>http://clix.superclix.de/cgi-bin/pclix.cgi
?id=test&pp=5022&linknr=55&artnr=2383317
</OpeURL> 

 <Beschreibung>Jetzt geht das Radio baden und zwar
im Style von yellow Submarine. Ganz wie es die 
Beatles besungen haben kommt das Duschradio 
Submarine daher. Auf der Ausstiegsluke befindet 
sich der Lautstärkeregler. Am Heck wählt der neue 
U-Boot Kapitän aus welche Frequenz er für den 
musikalischen Tauchgang bevorzugt (FM/AM). 
Am Antriebspropeller wird der Sender eingestellt
...
</Beschreibung> 

<Bildurl>http://www.designdot.de/bilder/
b_169_uboot-submarine-radio-jpg.jpg</Bildurl> 

<Shoprubrik>Töne und Musik</Shoprubrik> 

<Artno>10122</Artno> 

<Ppnr>13101</Ppnr> 

<Preis>24.95</Preis> 

</Artikel>

Jetzt brauchen wir nur noch ein Script, dass in der Lage ist den Feed auszulesen. Dieses setzt die Erlaubnis des fopen-/file-Befehls von PHP voraus (siehe PHP.ini):

$datei = "http://clix.superclix.de/export/
xml/export.php?id=test&pp=13101";

$content = implode ("", file ($datei));
preg_match_all("|<Artikel>(.*)</Artikel>|Uism",
$content, $items, PREG_PATTERN_ORDER);

for ($i=1;$i<count($items[1]);$i++)
{

preg_match_all("|<Produktname>(.*)</Produktname>
.*<URL>(.*)</URL>.*<Beschreibung>(.*)
</Beschreibung>.*<Bildurl>(.*)</Bildurl>|
Uism",$items[1][$i], 
$regs, PREG_PATTERN_ORDER);

$produktname=$regs[2][0];

$produktname=preg_replace("/([a-z])([A-Z])/",
 "$1 $2",$produktname);

$produktname= preg_replace("/(S)([A-Z])
([^A-Z])/", "$1 $2 $3", $produktname);

$purl=$regs[3][0];

$beschr=$regs[4][0];

$pbild=$regs[5][0];

/*Hier Weiterverarbeitung der Variablen
$produktname = Bezeichnung des Produkts
$purl = Tracking-Deeplink zum Produkt
$beschr = Beschreibungstext des Produkts
$pbild = URL des Bildes
Die Variablen werden in jedem 
Schleifendurchgang neu belegt! 
*/
}

Möchte man weitere Felder des Datenfeeds haben, muss man lediglich den zweiten preg_match_all um diese erweitern. Denke aber dieses recht einfache Script erklärt ganz gut, wie man mit XML umgehen kann.

Um den Beitrag von Yi bei Karsten ist eine Diskussion drüben beim Affiliate Henning über Inhouse-Partnerprogramme entbrannt. Da muss ich natürlich auch meinen Senf aus Sicht eines Merchants dazugeben:

1. Spart man als Merchant nicht wirklich die 30%, da man ja einen entsprechenden Verwaltungsaufwand hat, der Kosten verursacht.

2. Will man auf der weitestgehend sicheren Seite sein, dann sollte man sowieso ein Fremd-System wie von NetSlave Jan verwenden. Das System ist echt gut, aber auch nicht für lau.

3. Hat man keinen neutralen Dritten dazwischen, der eine Kontrolle ausübt. Nun will ich hier niemanden etwas unterstellen, aber wenn man sich folgendes, fiktives Szenario vorstellt:

Angepisster Affiliate beschwert sich im Forum XY über das total bescheidene Partnerprogramm von Shop YZ und dass dort bestimmt betrogen wird. Auch wenn dem nicht so ist, die Aussage steht im Raum und es steht einem dann keiner zur Seite. Hat man ein Netzwerk dazwischen kann man zumindest noch belegen, dass alles mit rechten Dingen zuging. Hat man nur seine eigene Statistik kommt schnell der Gedanke auf: “Ich glaube keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe”.

4. Wird es kaum einen Merchant geben, der sich alleine auf sein Inhouse-Partnerprogramm verlassen kann. Amazon mal ausgenommen. D.h. man muss sich sowieso an dem ein oder anderen Netzwerk beteiligen.

5. Klingeln die TOP-Affiliate, für die sich ein Inhouse-PP anbietet, ja nicht gerade an der Haustür und sagen: “hier bin ich”. D.h. der reguläre Weg wird sein diese aus den Netzwerken ins eigene PP zu überführen. Dabei kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das ein oder andere Netzwerk dann sagen wird: “Hey, so war das nicht gedacht. Erst bringen wir Dir die Affiliates und dann nimmst Du diese mit”. Zwar kenne ich keinen entsprechenden Fall, nur vorstellen kann ich mir gut, dass ein Netzwerk dann das Partnerprogramm kündigt.

Anderer Meinung? Dann lass uns in den Kommentaren daran teilhaben.

Nachdem ich einmal über Ecato geschrieben habe, bekomme ich nun regelmäßig den Presse-Newsletter von CBS. Nun da ich diesen nie bestellt habe hatte ich auf den heutigen Newsletter an CBS angeschreiben er möge das bitte lassen:

Hey Christian,

kannst Du mich bitte aus dem Verteiler nehmen. Nur weil ich einmal darüber geschrieben habe, bedeutet das nicht, dass ich zugemüllt werden will! Hatte ich Dir auf der OMD auch schon gesagt!

Grüße

Sascha
aka MontiMan

Darauf teilt mit CBS mit, dass ein Link von hier zuwenig bringt:

Hallo “MontiMan”,

bei so einem “coolen” Namen sollte man sich doch über eine persönliche Email alle paar Monate nicht so aufregen, aber ich erlöse Dich gerne von dieser Qual und schreibe Dir nicht mehr. So ein Link auf Deinem Blog bringt eh zu wenig, als dass man sich darüber streiten müsste. ;-)

Mit besten Grüßen

Ecato. Christian Boris Schmidt
Geschäftsführer
Marketing & Vertrieb

Ecato GmbH
Jägerstraße 67
10117 Berlin
Deutschland

Gut zu wissen, dass ich aus dem Newsletter nur entlasse werde, weil ich dem Christian zuwenig Linkdampf abgebe. Über eine nicht vorhandene DoubelOptIn-Anmeldung zu dem Newsletter, der übrigens keinen Abmeldelink enthält, sag ich jetzt mal nichts.

Übrigens wäre es mir neu, dass ich mich mit einem Newsletter-Versender darum streiten müsste ob er mir diesen schicken darf oder nicht. Ich habe mich nie angemeldet!

Webmaster on the Roof Hörertreffen
24.01.2009 - 089bar München 19.00 Uhr

Als Stammhörer hab ich mich gleich angemeldet um auch mal andere, mir noch unbekannte, Hörer von WotR zu treffen.

Zur Anmeldung gehts hier lang.

… endlich ein bisschen ausgeschlafen komme ich meiner Pressepflicht nach. Die Superclix-Bowlix war einfach nur cool. Und um hier gleich mal ersten Vermutungen entgegen zu steuern:
MontiMan-Bunny
Das ist Saskia unser MontiMan-Bunny. Nein wir haben keine weiteren Arbeitsplätze als Bunny zu vergeben ;-)

Bunny Verchecker
Besorgt hat uns das Bunny der weltbeste Bunny Verchecker Dennis. (So einen Dennis-Auzubi hätte ich auch gerne). O.K. er hatte wohl auch Spaß an der Auswahl des Bunnys ;-)

Bowlix
Wie man sieht war das Bowling-Center ziemlich voll!

Bahnauswahl
Die Bahnbelegung war übrigens rein zufällig :cool:

Alisha fliegt
Alisha bewirbt sich hier gerade zum neuen Titanik-Film: “Titanik Part II - raus aus dem Wasser”

Inga neu
Das ist übrigens Inga 2 von Jochen Schweizer. So jetzt blick ich nicht mehr mit welcher Inga ich es eigentlich zu tun habe. ;-) Übrigens Inga 2 kann auch die Augen auf machen - sie träumt nur gerade von mir. (nur für Affiliates: Inga 2 ist genau so cool wie Inga 1)

FI-Sascha
ohne Worte

Gloria Komdat
Das ist Gloria von Komdat, die sich ganz alleine nach Freiburg getraut hat. (Wendet Euch an sie, wenn ihr was für eines der PPs von Komdat macht)

Lieblingsbild
und das ist mein Lieblingsbild von der Bowlix.

Vielen Dank für die Organisation an Superclix

Möchtest Du wissen, was das Bunny eigentlich gemacht hat? Tija, da hast Du Pech gehabt, wärst halt gekommen! :-D


PP-Blogsberg läuft unter Wordpress