PP-Blogsberg

Partnerprogramme, Affiliate-Marketing, News aus der Scene!

Suchen & Finden
Abonnement
Kontakt

@:pp(aet)pp-blogsberg.de
Phone: 0951 917 082 97

Du durchsuchst gerade das Archiv des Monats März 2011.

Archiv: März 2011

Ja, so oder ähnlich wurde ich in den vergangenen Monaten häufiger gefragt. Dafür gibt es ein paar ganz einfache Erklärungen:

1. Das Weihnachtsgeschäft hat uns überrannt. Wir sind schon gewohnt, dass an Weihnachten das Geschäft nochmal ordentlich zunimmt, aber das letzte Jahr war ein durchgängiges Weihnachtsgeschäft von September bis Dezember.

2. Ein Montessori-Mitbewerber hat uns Anfang des Jahres seine Domains und seinen Lagerbestand angeboten. Nach langen und zählen Verhandlungen haben wir das Geschäft erfolgreich über die Bühne gebracht. Es gibt jetzt schlicht einen Mitbewerber weniger.

Der Punkt 2 hatte und hat noch unsere oberste Priorität. Die paar Domains umstricken war nicht das Problem, aber der Lagerbestand hat es in sich. Auf einen Schlag haben 168 neue Artikel dazubekommen mit gesamt 4000 Stück Ware und die wollen erstmal verwaltet werden. Deshalb ist unser Warensortiment auf Montessori-Shop.de bisher auch um knapp 50 Artikel gestiegen. Andere Artikel konnten wir direkt unseren Bestandsartikeln zuordnen und weitere müssen noch verarbeitet werden. Wer schon mal auf diese Weise Teile eines Mitbewerbers übernommen hat, der weiß was da für Arbeit drin steckt. Im Moment gehe ich mal noch von ca. 2 Monaten aus bis wir den Mitbewerber voll integriert haben.

Inzwischen erkenne ich zwischen den Papieren auch meinen Schreibtisch wieder und versuche häufiger meinen Senf niederzuschreiben. (fast versprochen)

Im Vorostergeschäft unterstützt Montessori-Shop.de den Abverkauf der Affiliates mit der Aktion:

Versandkostenfrei ab 30 Euro Warenwert

Die Aktion läuft von jetzt bis zum 17.04.2011.

2011 14 Mrz

SEO-Campixx 2011 - I survived

Abgelegt unter: gut gemacht | RSS 2.0 | TB | 1 Kommentar

Keine Angst die Campixx war nicht schlimm, aber ich bin schon mit einer Grippe angereist und hab mich durch die 3 Tage geschlagen und ich habe es überlebt.

Ich will jetzt mal gar nicht auf einzelnen Vorträge eingehen, das machen schon andere, wie die schnellen Links und der flinke Progger. Außerdem was soll ich über Vorträge schreiben, die andere nie sehen und hören werden. Alles was ich besuchte war geil (Punkt).

Doch ein “Vortrag” war richtig cool: die 4 Massage-Damen und das war dringend notwendig, hätte ich den ganzen Tag sitzen bleiben können.

Eventmäßig kann ich nicht viel sagen, da mich meine Grippe immer recht bald ins Bett zwang. Da ich kann nur von hören-sagen was von geleerter Bar und 5.30 Uhr morgens erzählen. Im Übrigen sollen die Limetten schlecht gewesen sein, also die die in den 28 Rum-Cola eines Teilnehmers verschwunden sind. :-D (Der Alkohol konnte wohl gegen die Limetten seine antiseptische Wirkung nicht ausspielen)

Der Lieblingsstreitpunkt von vielen: Das Essen.
Sagen wir mal so: ich gehe nicht wegen dem Essen hin und das dürfte den meisten so gehen. Für mich im speziellen, als Veganer, reicht’s wenn ich abends aushäusig Essen gehe und damit ist der Punkt auch für mich abgehandelt.

Der Lieblingsstreitpunkt Nr. 2: Das Hotel
Ich will nicht maulen: man muss soeine Horde SEO-Menschen erstmal gebändigt bekommen und ja natürlich habe ich auch schon in besseren Hotels geschlafen. Aber hey: es hat 4 Sterne und man kann dort sauber schlafen. Klar gibt es Hotels die das alles 404 mal besser könnten, aber die dürften dann eben auch 404 mal soviel verlangen. Und eines muss man sagen: Die Lage am Müggelsee ist genial!

Und worum es eigentlich bei der Campixx geht:
Eine Zusammenführung von SEOs aus dem deutschsprachigen Raum auf einen Haufen mit nahezu keiner Fluchtmöglichkeit. Und das hat Marco wieder geschafft. Die Mischung und Auswahl der Besucher war genial. Viele neue, junge Gesichter die ich noch nie gesehen habe - die mich aber komischerweise kennen. Beim Frühstück konnte ich mich noch mit ein paar “Alten Hasen” (>30 Jahre) unterhalten, die sich auch darüber gefreut haben.

Was ich mir wünsche:
Irgendwie mehr Zeit zum unterhalten. Es gab trotzdem wieder 5 - 8 Leute die ich immer nur im Vorbeilaufen gesehen habe und mit denen ich schon noch 2 - 5 Worte wechseln wollte. Sorry wenn ich jemandem nicht die notwendige Aufmerksamkeit schenken konnte, aber es war einfach nicht mehr Zeit.

Fazit:
Marco mach bitte weiter so. Es gibt viele Veranstaltungen die ein X-faches der Campixx kosten und dafür X-fach schlechter sind. Vorallem lassen andere Veranstaltungen meist im Laufe der Zeit nach, seien es die Vorträge oder die Besucher, irgendwann hat man das Gefühl eines Déjà-vu nur das Datum weicht ab. Sowas gab und gibt es bei der Campixx nicht und das trotz der 3ten Auflage. Mein tiefster Respekt. Ich bin auf jeden Fall wieder mit dabei. Alle Daumen nach oben.

Am letzten Sonntag hat die Welt am Sonntag das Interesse von Little Eve auf sich gezogen. Leicht verwundert musste ich dann über die Schultern meiner 10-jährigen Tochter schauen (kein Kind in ihrem Alter liest die WamS [und schon überhauptnicht freiwillig]). Ihr Interesse galt einem Beitrag über Justin Bieber mit dem Untertitel “twitter, twitter, kleiner Star”. Letztlich ging es darum, dass Justin Bieber sich einen Affen twittert und facebook sein zweites Zuhause ist. Mit 11 Mio. Twitterfollowern trägt er lt. Aussagen von Twitter zu 3% des welteiten Twitter-Traffics bei. ich sagte dann nur: “Ich hätte gerne für einen Tag seine Zugangsdaten”.

10 Sekunden Stille, dann die Antwort von Eve:

“Ich weiß genau was der Papa vor hat: Er gibt sich als Justin Bieber aus und will den 11 Mio Leuten schreibe wo Sie was kaufen sollen und dann die Provision verdienen. Aber Papa, dann nehmen wir Lady Gaga, Emily Osment und Justin Timberlake auch gleich mit.”

Nach einer kurzen Abhandlung über deutsches Recht und was da passieren kann und warum man das besser nicht macht, wenn mann nicht gerade seinen Wohnsitz in Lybien hat, muss ich mir als Vater echt Gedanken machen, ob wir bei unseren täglichen Gesprächen und den Gesprächen mit Besuchern nicht vielleicht etwas vorsichtiger sein sollten. Irgendwie bekomme ich das Gefühl nicht weggeschoben, dass unsere Tochter mal eine ganz große SPAMmerin werden könnte, wenn wir nicht aufpassen.


PP-Blogsberg läuft unter Wordpress