PP-Blogsberg

Partnerprogramme, Affiliate-Marketing, News aus der Scene!

Suchen & Finden
Abonnement
Kontakt

@:pp(aet)pp-blogsberg.de
Phone: 0951 917 082 97

Du durchsuchst gerade das Archiv des Monats Juli 2012.

Archiv: Juli 2012

Umgang mit Bildern als Affiliate1. Kopiere nicht einfach Bilder von anderen Internetseiten

2. Die Google-Bildersuche ist kostenlos – die Bilder aber nicht!

3. Auch wenn Bilder auf Foto-Communities als kostenlos angeboten werden: Sie können jederzeit aus anderer Quelle stammen und dann wird es teuer!

4. Nutze grafische Werbemittel eines Merchants nur solange er diese anbietet.

5. Produktbilder aus dem Artikel-Datenfeed können sich ändern, halte Deine Datenbank aktuell.

6. Grafiken und Bilder von gekauften Clipart-CDs können nicht unbedingt unbegrenzt benutzt werden. Prüfe die Dir überlassenen Nutzungsrechte daran.

7. Auch wenn Du einen Fotografen für Aufnahmen bezahlst, das Nutzungsrecht blebt i.d.R. bei ihm! Schließe einen für Dich günstigen Vertrag.

8. Achte bei selbt gemachten Fotos auf die Motive. Du darfst nicht ohne weiteres Bilder von urheberrechtlich geschütztem Material machen.

9. Beachte bei Fotos die Persönlichkeitsrechte. Lass Dir bei Aufnahmen mit Personen bestätigen, dass Du diese verwenden darfst.

10. Auch Teile und Ausschnitte von Bildern unterliegen dem Urheberrecht. Denke nicht daran aus einem Fremdbild etwas zu kopieren.

Als Infografik gibt es das hier

2012 16 Jul

Wieviel ist ein Kick wert?

Abgelegt unter: Fundstücke | RSS 2.0 | TB | 2 Kommentare

Die Frage kommt ja häufiger vor: Wieviel verdient man bei Eurem Partnerprogramm so per Klick? Die Frage ist schwer zu beantworten und liegt an ganz vielen Faktoren. Der Verdienst ist auch nicht unbedingt von der Anzahl an Klicks abhängig. Hier ein schönes Beispiel aus der aktuellen Statistik:

400 + X Provision mit wenigen Klicks

Mit 67 unique Klicks zu 427,91 € Provision. Das sind dann 6,38 € je Klick. Ganz nett oder?

Der Partner geht entsprechend clever vor. Viel mehr will ich dazu nicht verraten :-)

Damit meine ich nicht Bilder auf einer bestehenden Seite zu optimieren und noch 3 - 8% mehr Besucher rauszuquetschen. Viel mehr interessiert mich, ob man mit einem reinen Bilder-Projekt Affiliate-Provisionen verdienen kann? Gesehen habe ich noch keines, zumindest keines welches in dem von mir angedachten Stil wäre. Wobei ich denke, dass gerade in den jetzigen Zeiten die Universial-Search u.A. die Bildersuche einen nicht zu verachtenden Traffic bringen kann. Gerade bei der Suche nach Produkten tauchen immer wieder Bild-Ergebnisse vor den Shopping-Ergebnisen auf. Vielleicht habe ich auch nach den falschen Keywords gesucht ;-)

Zwei Ideen für Geld mit Bilder-SEO hätte ich im Hinterkopf:

1. Projekt setzt auf Masse und zieht sich Bilder aus Produkt-Feeds und bildet diese mit einem fühlbaren Mehrwert ab. (wird wohl schwer, aber ich hätte da schon eine Idee)

2. Bilderblog mit täglich mindestens einem Bildupload. Im Idelafall zu einem Thema. Du hast Dir gerade die Arbeitszeit überlegt und gedacht: “der spinnt doch”. Dann werfe ich mal meinen Gedankengang in den Ring:
Webcam mit einer Aufnahmefrequenz von alle 60 Minuten solange es hell ist. Ausgerichtet auf ein Gartenbeet, eine Blume oder einen Baum. Irgendetwas das kein Mensch ist und einen sichtbaren Zyklus von mindestens einem Jahr hat. Die Bilder landen mit etwas Programmiergeschick automatisiert im Blog mit dem lustigen Titel: “Das Leben meiner Alpenfeilchen” oder mit “der Orchidee durchs Gartenjahr”. Den Besuchern geben wir ein bisschen Ansporn zu Kommentieren und Keywords für das jeweilige Bild zu vergeben. Es wäre doch gelacht, wenn unser Blüchen, Bäumchen oder was auch immer nicht schnell ein paar Freunde hätte. Logisch braucht es ein bisschen Seeding und ohne Socialmedia (Facebook, G+, Pinterest) wird es schwer werden, aber das funzt da bin ich mir sicher.

Die böse Seite der Bilder-Macht
Jedes Bild hat irgendeinen Urheber - im Idealfall ist man das selbst, oder hat einen Fotografen beauftragt. Auf manchen Affiliate-Seiten habe ich schon “ausgeliehene” Bilder gesehen. Böse, böse, böse. Das kann schnell mal ein paar 100 - 1.000 Euro kosten. Passt da bitte auf und macht keinen Blödsinn!

Gerade via XING bei mir aufgeschlagen: “…möchte ich mich langsam zur Ruhe setzen und den Online-Shop verkaufen. Gibt es eine Plattform für Online-Shop-Übernahmen/Nachfolgeregelung?”. Auch wenn ich meist etwas mehr oder minder sinnvolles im Hinterkopf habe, muss ich hier leider weitgehend passen. Auf die Schnelle ist mir nur der Link geläufig:

http://www.shopanbieter.de/news/onlineshop/marktplatz

Ob da viel passiert - keine Ahnung. Zumindest hat eie Seite shopanbieter.de einen gewissen Trust-Rank bei mir :-)

Sonst beibt ja nur die übliche Vorgehensweise: Mitbewerber anhauen und abwarten, oder? Habt Ihr eine Idee oder kennt Ihr eine Plattform?


PP-Blogsberg läuft unter Wordpress