PP-Blogsberg

Partnerprogramme, Affiliate-Marketing, News aus der Scene!

Suchen & Finden
Abonnement
Kontakt

@:pp(aet)pp-blogsberg.de
Phone: 0951 917 082 97

Du durchsuchst gerade das Archiv des Monats März 2013.

Archiv: März 2013

Bis vor ca. 1 - 1 1/2 Jahren war ganz klar: Neues Projekt = expired Domain, im Idealfall mit ähnlichem Themen-Content. Dann lief das Ding fast von alleine. Inzwischen ist das ein bisschen anders. Da ich mir gerade selbst Gedanken dazu machen musste, lass ich diese hier raus:

Vorteile einer Expired Domain
- Bestehendes Backlinkprofil
- Domain-Alter
- ggf. bestehende themenrelevanz
- evtl. bestehendes Social-Media-Link-Profil

Vorteile einer neuen Domain
- Nicht kaputt optimiert
- frei wählbar
- neue Domains/neuer Inhalt ranked kurzfristig schneller

Bei einem neuen Projekt, hat man nun die Qual der Wahl. Eine Expired Domain verwende ich, wenn ich dieser vor Jahren das Leben gerettet habe und sie seit dem im Domain-Portfolio herumliegt. Meist hatte ich mir bei Domain-Namen was gedacht und so kann ich die Domains auch gut gebrauchen. Inzwischen hab ich das Gefühl, dass Suchmaschinen wie Bärbel ziemlich schnell raffen wenn eine Domain anderweitig projektiert wird. Meist geht dabei auch ein Großteil der ehemaligen Backlinkpower flöten. Deshalb sehe ich bei länger im eigenen Portfolio geparkten Domains kaum einen Anlass sich Sorgen um evtl. bestehende Abstrafungen usw. zu machen.

Eine neue Domain verwende ich, wenn aus den bestehenden Altbeständen keine Domain 100%ig aufs Projekt passt. Alternativ bietet sich eine neue Domain an, wenn man ein sehr aktuelles und kurzfristiges Thema angeht und die Domain dabei ggf. verbrennen kann/will. Vor solchen Projekten nehme ich inzwischen Abstand, das ist mir einfach zuviel Action um mal schnell Kohle zu machen.

Hast Du noch Ideen und Vorschläge dazu?

Müggelschnee am MüggleseeMarco hat gerufen und wie immer sind alle gekommen. Der Müggelsee bebte und das zu Recht. Einen Recap spar ich mir, da es genügend Kollegen gibt, die sich schon geäußert haben: Bilder-Martin, Interview-Video Felix, Sport Jens und Geschichte-Julian.

Die Organisation ist nun im 4. Jahr nochmal besser geworden. Auch das Hotel Personal hat sich deutlich mehr Mühe gegeben und war auf den Ansturm der Verrückten besser vornbereitet.

Angesichts der Tatsache, dass ich letztes Jahr nicht dabei war und mich auch von anderen Events der Branche so ziemlich fern gehalten habe, freue ich mich um so mehr über den herzlichen Empfang durch viele “alte Gesichter”. Jungs Ihr habt Euch einen Dicken HUG verdient: Marco Janck, Marcus Tandler, Andi Bruckschlögl, Marcus lutz uvm. Sorry! Ich kann nicht alle aufzählen.

Eins hab ich noch. Die Prinzenrolle ist für Eisy :-D :
Prinzenrolle

Wünsch Dir gute Besserung!!

Da ich wohl zu den wenigeren gehöre, die bereits am 14ten im Hotel am Müggelsee aufschlagen suche ich nach einem netten Menscher, der Bock hat mit mir Abends was Essen zu gehen. Schreib mir einfach ne Nachricht via Facebook: https://www.facebook.com/sascha.preisegger

CU @ Campixx & Danke

Zu Postview hatte ich mich vor Jahren schon mal ausführlich geäußert und inzwischen hat jeder Verstanden worum es geht. Auch ist es recht ruhig darum geworden, zumindest was Blogs & Co. angeht. Die meisten Affiliates und Netzwerke haben dazu auch ihre feste Meinung und stehen dazu. Soweit so gut. Es gibt ja auch PPs bei denen Postview gewollt ist, nun bitte das mag jeder handhaben wie er will.

Einen Punkt hat man (auch ich) bei der ganzen Sache damals fast vergessen, gerade wenn Postview bei einem Partnerprogramm gemacht wird, dass nicht darauf ausgelegt ist, sprich keine extra Landingpage dafür bietet, dann ruft der PV-Affiliate i.d.R. die Startseite des Merchants auf um sein Tracking-Cookie gesetzt zu bekommen. Nun das ist wohl der üblichste Weg, allerdings ist die Starseite genau die Seite, welche häuig das größte Dokument auf einem Webspace ist. Bei ein paar hundert oder tausend Abrufen kein Ding, nur bei PV sprechen wir in der Regel von deutlich mehr Abrufen und jetzt kommt die Krux an der Sache:

Mehr Abrufe = längere Ladezeit =
1. höhere Absprungrate bei Aufrufen aus den SERPs
2. gerade auf rechenintensive Pages wie im Warenkorb = höhere Wahrscheinlichkeit an liegengelassenen, vollen Warenkörben
3. schlechtere Ansprechzeit und damit schlechtere Qualität bei Suchmaschinen-Anzeigen

Insgesamt sollten solche Aufrufe aus meiner Sicht die Conversion ausbremsen, hat da schon mal jemand darüber nachgedacht?


PP-Blogsberg läuft unter Wordpress