PP-Blogsberg

Partnerprogramme, Affiliate-Marketing, News aus der Scene!

Suchen & Finden
Abonnement
Kontakt

@:pp(aet)pp-blogsberg.de
Phone: 0951 917 082 97

Du durchsuchst gerade das Archiv des Monats September 2013.

Archiv: September 2013

Wie kürzlich schon bei DesignDot.de eingebaut, verfügt Montessori-Shop.de jetzt auch über Autosuggest im Produkt-Suchschlitz.

Im Test hat sich bei DesignDot eine verbesserte Conversion dadurch gezeigt und wir sind zuversichtlich damit auch bei Montessori-Shop.de die Conversion noch weiter zu vebessern.

2013 2 Sep

Seo-Tools - und dann?

Abgelegt unter: SEO-Affiliates | RSS 2.0 | TB | 2 Kommentare

In den letzten Jahren schießen immer mehr Seo-Tools wie Pilze aus dem Boden. Ein Teil der Tools ist im Einklang mit den Google-Guidelines, der wohl überwiegende Teil eher nicht so ganz. ;-) Das ist für mich auch nicht das Ding. Wer mich kennt, weiß das ich aus folgenden Gründen keinen großen Hang zu Fremdtools habe:

1. Meine Daten befinden sich in anderen Systemen, die nicht mehr 100% von mir kontrolliert werden können.
Keinem Anbieter möchte ich etwas unterstellen und ich habe auch keinerlei Anzeichen, dass irgendwer irgendwo ein Leck in seinen Tools hat. Andererseits finde ich es schon ziemlich scary wenn ich Schwimmbrillen verkaufen würde und nutze das selbe Tool mit den selben Daten wie meine 5 Mitbewerber. Das bedeutet doch, dass sich 6 Konkurrenten auf der selben Datenbasis ans Optimieren machen. Am Ende gibt das entweder ein stetes hin und her oder der Stärkere (der mit mehr Manpower) siegt mit dem besseren Ranking.

2. Footprints wie Yeti
Unter 1. hatte ich ja schon mein Datenbasis-Problem angesprochen. Viele Tools sind darauf ausgerichtet Vorschläge für Optimierungen zu machen, egal ob das nun Linkvorschläge, Strukturanpassungen oder HTML-Verbesserungen sind. Wenn auch die Vorschläge für das einzelne Projekt unterschiedlich sein mögen, dann ist doch die Daten- und Berechnungsbasis die selbe. Aus meiner Sicht ergeben sich damit klare und vorallem rückverfolgbare Footprints.

3. Datenmüll-Sammlungen
Aus persönlichen Gesprächen wissen viele, dass ich mich nicht als SEO sehe. Eher finde ich mich im Bereich cleveres Online-Marketing wieder. Von daher bin ich es tatsächlich leid mir die 1375te Ranking-Auswertung zum aufgesplitteten Keyword-Feld rund um XYZ unter Einbezug der Durchklickrate als KPI mit gestrecktem Beugungsfaktor nach Thorbe-Ole Svakfolelse. Und wenn man schon ein teuer Tool hat, dann nutzt man es möglicherweise auch vielleicht ein bisschen viel und am Ende kommen Daten heraus, die man nicht wirklich braucht.

4. Mangelnde Vergleichbarkeit
Jedes Tool hat eigene Stärken und genau da liegt auch der Schwachpunkt. Es gibt keine klare Metrik, die es ermöglicht die Tools untereinander zu vergleichen, bzw. abzustimmen. Woher soll der Kunde wissen, dass er das richtige Tool benutzt, wenn das Gegenüber sagt: “Oh also das Tool von fhdzrhe sagt aber, dass deine Seite nicht so dolle ist”.

Mein Fazit:
Es handelt sich hierbei um meine persönliche Meinung und natürlich teste ich hin und wieder auch Tools, allerdings mag ich ganz gern meine eigenen Tools und Auswertungen. Die sind nicht so schön und umfangreich wie die kostenpflichtigen Tools, dafür bekomme ich genau die Daten die ich will.


PP-Blogsberg läuft unter Wordpress